Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

40 Jahre ELGO Electronic

Mit einem Festakt für Kunden und Wegbegleiter ist für ELGO Electronic ein ereignisreiches Jubiläumsjahr ausgeklungen. Vor 40 Jahren von Inhaber und Firmenchef Helmut Grimm gegründet, hat sich das Unternehmen zu einem Global Player für magnetische Mess- und Positioniertechnik entwickelt. Mittlerweile gehören neben dem Standort in Rielasingen zwei weitere Unternehmen der ELGO-Gruppe an: Die ELGO Batscale AG in Balzers im Fürstentum Liechtenstein, die in diesem Jahr bereits ihr 20-jähriges Bestehen feiern konnte und, seit Jahresanfang, die Schweizer Firma EPH in Diessenhofen. Mit weiteren Tochtergesellschaften in Tschechien, USA, China und Japan kommt die ELGO-Gruppe weltweit auf über 250 Mitarbeiter.

Im Jahre 1978 von Elektronik-Ingenieur Helmut Grimm in Rielasingen gegründet, konzentrierte sich das Unternehmen in den Anfangsjahren auf die Entwicklung und Herstellung elektronischer Zähler mit LED-Anzeige - damals eine Weltneuheit - und Positionierautomaten. Mit diesen Produkten machte sich ELGO weltweit rasch einen Namen bei Herstellern von Holz- und Blechbearbeitungsmaschinen. Mit dem Einstieg in die magnetbandbasierte Messtechnik in den 90er-Jahren gelang, es neue Kundengruppen zu erschließen und das Wachstum auszuweiten. In vielen Fertigungsprozessen, in denen es auf eine exakte und zuverlässige Erfassung von Positionen ankommt, ersetzten diese Systeme, bestehend aus magnetisch kodiertem Kunststoffband und Sensor, die herkömmlichen Drehgeber zur Weg- und Positionserfassung. Seit 1988 werden die Magnetbänder bei der ELGO Batscale in Liechtenstein gefertigt. Bis zu 3,5 Millionen Meter Magnetband verlassen jährlich die Fertigungsanlagen, um als Maßstab in unterschiedlichsten Applikationen eingesetzt zu werden.

Die Einsatzgebiete für diese Magnetband-Messsysteme sind sehr breit und reichen von der Erfassung des Drehwinkels von Solarpanels in großen Solarfeldern, über Systeme zur Lagebestimmung in medizintechnischen Geräten, wie etwa bei Computertomographen, bis hin zu Anwendungen im Bereich der mobilen Automation. Besonders stolz ist man bei ELGO auf die Erfolge in der Liftindustrie. Über 150.000 Liftanlagen in den höchsten und renommiertesten Gebäuden der Welt nutzen die Technik aus Rielasingen und Balzers, damit Menschen sicher und zuverlässig das gewünschte Stockwerk erreichen. Im Zuge der weltweiten Urbanisierung und des Entstehens von Megacitys mit über 10 Millionen Einwohnern geht  das Unternehmen in diesem Bereich von weiterem Wachstum aus, insbesondere da  große Aufzugshersteller wie Schindler und Thyssenkrupp Elevator zu den Kunden zählen.

Auf Wachstum ist man bei ELGO bestens eingestellt. Am Standort Rielasingen ist in diesem Jahr der Produktionsbereich durch den Bau einer neuen Halle erheblich erweitert worden. Auf zwei vollautomatisierten Bestückungslinien können Sensoren in Großserie effizient gefertigt werden. Gleichzeitig stehen 1.000 qm Fläche für den Manufakturbetrieb zur Herstellung kundenspezifischer Systeme und Kleinserien zur Verfügung. Die Kernkompetenz des Standorts Diessenhofen sind Dienstleistungen im Bereich elektronischer Baugruppen, wie die Bestückung von Leiterplatten und die Konfektionierung mechanischer Bauteile.

Die Ausbildung von Nachwuchskräften liegt ELGO besonders am Herzen. Seit 30 Jahren ist die Firma Ausbildungsbetrieb. 175 junge Menschen haben in dieser Zeit ihren beruflichen Werdegang mit einer Ausbildung oder einem dualen Studium gestartet. In der heutigen Führungsmannschaft sind daher einige „Eigengewächse“ zu finden.

Auch für die Leitung des Familienunternehmens sind bereits die Nachfolger in Sicht. Die beiden Söhne Felix und Moritz Grimm sind seit einigen Jahren erfolgreich in die Geschäftsleitung mit einbezogen. Felix Grimm als kaufmännischer Leiter und Moritz Grimm als Ingenieur im technischen Bereich.