Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Schachtinformationssysteme - Programmierung der Sicherheitsparameter direkt an der Aufzugsanlage

Einhergehend mit der sicheren Sensortechnik ist in der Liftindustrie ein zuverlässiger Prozess notwendig, der eine einfache Installation des Schachtpositioniersystems ermöglicht und mögliche Fehler bei der Installation vermeidet.

ELGO Electronic, Pionier in der Entwicklung und Produktion von Schachtpositioniersystemen, hat mit dem LIMAX33 CP ein absolutbasiertes sicheres Sensorsystem entwickelt, das den Aufzugsmarkt gerade revolutioniert. Neben der sicheren Absolutposition sind verschiedene sicherheitsrelevante Überwachungsaufgaben implementiert, die im Fehlerfall den Aufzug schnell und zuverlässig abschalten.

Einhergehend mit der sicheren Sensortechnik ist ein zuverlässiger Prozess notwendig, der eine einfache Installation ermöglicht und damit Fehler bereits bei der Installation vermeidet. Während man einem Geschwindigkeitsbegrenzer herkömmlicher Bauart ansieht, für welche Geschwindigkeit er ausgelegt ist, ist dies bei einem Sensor nicht mehr so leicht der Fall; ob 1 m/s oder gar 10 m/s parametriert sind kann im Zweifelsfall gravierende Folgen haben.

ELGO ist es gelungen, einen Prozess zu etablieren, der die Programmierung sicherer Parameter direkt an der Anlage ermöglicht und damit die Verwechslungen in der Logistikkette quasi ausschließt. Ferner ist mittels des Installationsprozesses gewährleistet, dass im Falle eines Tauschgeräts wieder dieselben – vom TÜV zur Installation oder bei der wiederkehrenden Wartung - geprüften Parameter in den Sensor programmiert werden.

Die Firma ELGO Electronic liefert nicht parametrierte Sensoren an den Kunden. Der Kunde hat eine spezielle von ELGO entwickelte Software, mittels derer er den Satz Sicherheitsparameter für die Aufzugsanlage erstellen kann. Die Software liefert eine Prüfsumme für den Satz Sicherheitsparameter. Nun wird von dem Kunden ein Etikett ausgedruckt, welches die Sicherheitsparameter und die Prüfsumme im Klartext enthält. Dieses Etikett wird an der Aufzugsanlage, z. B. im Steuerungskasten, angebracht. Der Monteur, der nun die Aufzugsanlage in Betrieb nimmt überspielt entweder automatisiert über die Steuerung oder mittels Handeingabe die Sicherheitsparameter in den Sensor. Im nächsten Schritt gibt er die Prüfsumme ein (vergleiche Abbildung). Nur wenn dieser zu den Parametern passt werden die Sicherheitsparameter in den Sensor unlöschbar freigeschalten. Dieser Vorgang kann nur einmalig an der Anlage vorgenommen werden, um Manipulationen an den Sicherheitsparametern zu verhindern. Der bekannte Teach-Prozess für die Stockwerke bleibt in seiner Form erhalten und kann sooft als nötig wiederholt werden.

Im Falle eines Programmiervorgangs wird von der Steuerung oder der „Programmiersoftware“ ein Freischaltcode für den Parametersatz übertragen. Im Falle eines Gerätetauschs bei einem Wartungs- oder Modernisierungseinsatz kann so sichergestellt werden, dass nicht versehentlich ein Sensor mit für die Aufzugsanlage unpassenden Sicherheitsparametern verbaut wird – die Sicherheit der Aufzugnutzer steht mit diesem Prozess an oberster Stelle.

Schachtinformations- und Sicherheitssystem LIMAX33 CP

Etikett mit Sicherheitsparametern und Prüfsumme zum Anbringen an der Aufzugsanlage